Willkommen bei

JUNGWACHT BRUNNEN


Fahrt ins Blaue, Fasnacht 2.0 – Tag 3

 

Nach dem Aufstehen hiess es bereits packen, denn die Heimreise stand schon wieder bevor. Nach dem Frühstück stand eine Spielolympiade auf dem Programm. In sechs Teams gaben die Fasnächtler noch mal alles, sie spielten Rugby, Fussball und Völkerball. Das Ziel war es nochmals möglichst viele «Sugus» zu sammeln, um die Fasnachts-Challenge zu gewinnen.

Nach gemeinsamen Nüsseln und feinen Hotdogs musste die Schar bereits zur Rückreise antreten. Mit der Luftseilbahn ging es wieder nach Morschach, wo wir dann gemeinsam zurück nach Brunnen wanderten

 

 

Fahrt ins Blaue, Fasnacht 2.0 – Tag 2

 

Mit nasskaltem Wetter begaben sich die Kinder auf eine spannende Reise durch die Börsen. Ein Spiel, in welchem es mit Geschicklichkeit und sportlichem Einsatz, darum geht möglichst viele Punkte zu sammeln und am entscheidenden Moment diese gegen Sugus einzutauschen. Da die Kurse ändern wird es schwierig sich zu entscheiden wann der beste Zeitpunkt ist.

Wieder aufgewärmt und nach einem feinen Z’Mittag wurden die am Vortag gelernten Kartenkenntnisse getestet. Ein OL im heimeligen Dorf Stoos füllte unser Nachmittagsprogramm

 


Fahrt ins Blaue, Fasnacht 2.0 – Tag 1

 

Unter diesem Motto startete die Jungwacht und der Blauring Brunnen heute Morgen die Fahrt ins Blaue. Die 55 maskierten Jublaner trafen sich am Bahnhof Brunnen und wanderten los ins geheime Fasnachtslager. Mit der Luftseilbahn ging es in die Höhe, das Ziel war Stoos ob Schwyz.

 

Nach dem einpuffen in den Zimmern, vertieften die Fasnächtler ihr Wissen in der Pioniertechnik. Anschliessend gab es ein hervorragendes z’Nacht. Den weiteren Abend vergnügten wir uns mit dem Film «der Lorax». Erschöpft freuten sich danach alle auf den zweiten Fasnachtstag.


Rückblick vom Gruppenleiterkurs A 2016 in Hofstetten BE vom 24.3.16-28.3.16

Mit folgenden Beteiligten von JW&BR Brunnen: Nico Mäsing, Kilian Kamer, Céline Fischlin, Suleika Gleissner, Flavia Mobilia & Simon Schelbert (im Leiterteam)

 

Der Kampf der 5 BG`s startete am Donnerstag dem 24.3.2016 in Hofstetten bei Brienz. Die Basisgruppen Trolle, Orks, Zauberer, Elben und Hobbits reisten friedlich ein und trafen das Leiterteam, die 10 Zwerge. Kaum in ihren Hütten angekommen, sprangen sie mit ihren Seilen um die Wette. Nachdem die Horde sich ausgepowert hat, wurden sie von den Küssnachter Bären mit einem Gehacktem und Hörnchen verwöhnt. Anschliessend übten sie sich im Umgang mit dem Kompass.Nach der bärenstarken Verköstigung, wurden die in den nächsten Tagen durchzuführenden Lagersport oder Lageraktivität Blöcke geplant. Nach getaner Arbeit wurde auf einen guten Kurs angestossen.Bereits am nächsten Morgen führte schon die erste BG, die Zauberer, ihren Lageraktivitäten Block durch. Da wurde man stark in der Pioniertechnik gefordert. Nach dem Mittag begangen sie mit der Planung der grossen Wanderung, die im Nachweekend durchgeführt werden soll. Nach dem Abendmahl beschäftigten sie sich dann trotz dem Regenwetter mit einem Geländespiel. Am Samstagmorgen gab es um 7.45 Uhr ein Hosensackspiel wie jeden Morgen und danach das Morgenessen. Um 9.00 Uhr trafen wir uns in den BG’s und besprachen das Thema Leitungspersönlichkeit. Um 11.00 Uhr gab es eine Vertiefung der Mindestkenntnisse mit freier Wahl zu den Posten. Nach einem Ausgewogenen Mittagessen, teilten wir uns in zwei Gruppen. In der ersten wurde ein OL absolviert, wobei in der zweiten ein Volkstanz geübt wurde. Nach einem leckeren Abendessen gab es noch etwas Spirituelles mit dem Präses. Ein Spielturnier gab es dann noch am Sonntagmorgen nach dem Essen. Da jedes Teammitglied eine Beeinträchtigung bekam, wie zum Beispiel Blindheit, wurde das Ganze erschwert. Nach dem Mittag wurde noch über Gesundheit und Prävention, Krisenkonzept und Leitungsverantwortung geredet. Nach dem Abendessen wurde dann von den jeweiligen BG’s ein Motto Abend gestaltet. Danach gab es noch einen langen Ausklang bei dem viel geredet und gelacht wurde. Nach den BG Gesprächen über Gruppenstunden, fing das grosse Putzen.Verschwitzt, müde und glücklich nahmen wir dann die Heimreise in Angriff.


Lagerplanungstag 2016

 

Am 27. Februar 2016 hat sich das ganze Leiterteam der JWB getroffen um das nächste Sommerlager vom 11. - 21. Juli 2016 zu planen. Wir freuen uns bereits jetzt wieder auf das nächste Lager und arbeiten fleissig an der  Durchführung vom SOLA Open Air 2016.

Als nächstes steht jedoch die Fahrt ins Blaue mit dem Blauring Brunnen vor der Tür. Wir begeben uns auf eine abenteuerlich Reise in die Fasnacht 2.0! Erlebe ein Wochenende voller Spiel und Spass mit der ganzen Schar.



Nachtschlitteln

15.01.16; Nachtschlitteln Handgruobi - Wienerli und Brot zum Aufwärmen
15.01.16; Nachtschlitteln Handgruobi - Wienerli und Brot zum Aufwärmen

Charity-Konzert vom 13.12.2015

Die Jugendvereine und die Jugendfachstelle Brunnen veranstalteten am Sonntag, 13.Dezember 2015 ein Charity-Konzert zu...

Posted by JA Brunnen on Mittwoch, 16. Dezember 2015


Bote der Urschweiz, 10.12.2015
Bote der Urschweiz, 10.12.2015

Lagerrückblick 2015

s' Kamers gewinnen den Mister Photogenique Award 2015

Kilian und Remo Kamer
Kilian und Remo Kamer

Auch 2015 wurde der Photogenique Award durch den Blauring Brunnen verliehen. Aus den über 2'000 Lagerfotos stachen die beiden Kamerbuben immer wieder mit interessanten Gesten hervor.

Herzliche Gratuilation den beiden.



Kinder Erlebnistag - 12. September 2015

 


Sommerlager - Ramosch 2015


Abschlussbericht SOLA 2015 in Ramosch, GR

Nach dem erfolgreichen Jubla-Lager vor zwei Jahren starteten Jungwacht und Blauring Brunnen auch diesen Sommer wieder ein gemeinsames zweiwöchiges Zeltlager unter dem Motto „Monopoly“. Für die 59 Mädchen und Jungs und die 18 Leiterinnen und Leiter begann das Abenteuer am Montag, 6. Juli mit der langen Carfahrt nach Ramosch, Graubünden. Dank dem fast durchgehend sonnigen und warmen Wetter konnte auch dieses Jahr wieder das geplante Programm problemlos durchgeführt werden, bei welchem durchgehender Spass sicherlich nicht zu kurz kam. In den ersten Tagen stand vor allem der Aufbau der Zeltstadt auf dem Plan, während unterschiedliche Geländespiele für Abwechslung und sportliche Aktivität sorgten. Auch trennten sich mal die Wege von Blauring und Jungwacht, so beispielsweise bei der jährlichen Zweitageswanderung. Im Gegensatz zum Blauring übernachteten die Jungwächter nicht auf dem Lagerplatz, sondern biwakierten in Gruppen auf individuellen Plätzen. Nach der Anstrengung wohlverdient war der gemeinsame Treffpunkt dann die Badi in Scuol, wo sich alle stundenlang mit den kuriosesten Sprüngen vom 3m Sprungbrett vergnügten. Beim zweitägigen 24-h-Besuchstag vom Samstag und Sonntag konnten Eltern, Geschwister und Freunde beim gewöhnlichen Programm zusehen und mitmachen und so den Lageralltag für einmal hautnah miterleben. Ein ganz besonderer Tag war der „Meitli- und Buebetag“. Die beiden ältesten Gruppen durften die Verantwortung übernehmen und für einen Tag Leiter und Leiterinnen sein. Die zweite Hälfte des Lagers verlief weiterhin aktiv und spannend mit unterschiedlichen Spielen und Aktivitäten wie dem Farbengame, Blachengame und dem Gericht am letzten Abend. Trotz ansteigender Müdigkeit bei Kindern und Leiter/innen gegen Ende des Lagers war jeder Tag bis zum Schluss ein Highlight.

Viel zu schnell ging dieses überaus erfolgreiche Sommerlager zu Ende, mit vielen topmotivierten Kindern, aktiven Leiter/innen, einem genialen Küchenteam und einer tollen Zusammenarbeit von Jungwacht und Blauring.